immersive media

Raumbildgestaltung in S3D, VR360 und darüber hinaus

Seit über 100 Jahren hat sich das Medium Film und das gestaltete Filmemachen immer weiterentwickelt. Neue Technologien und Möglichkeiten erweitern die kreative Gestaltung. Doch wobei und wie helfen uns die neuen Optionen und Möglichkeiten beim Geschichtenerzählen und welchen dramaturgischen Mehrwert bieten sie an?

Das Wofür?
Als Zuschauer wollen wir eintauchen in andere Welten, involviert sein und sie so zu unserer eigenen Geschichte werden lassen. Stereoskopie (S3D) sowie Virtual Reality (VR/360°) bieten hier erweiterte Spielfelder und Erzählwelten, deren Möglichkeiten und Regeln sich gerade erst formen. Sind die neuen Medien und Schlagworte darüber hinaus wie Volumentrisches-Video und Lichtfeldaufnahmen nur ein Hype oder der Startschuss erweiterter audiovisueller Immersionsformen? Fragen, denen wir in diesem Seminar nachgehen wollen.

Der Regisseur Alejandro Gonzalez Iñárritu schrieb dazu :

„Cinema is frame, cinema is focal length, cinema is editing, the position of the images that create time and space… Virtual Reality, even when it’s visual, is exactly all what cinema is not.“

Diesem Ansatz wollen wir folgen und entdecken, was die neuen erweiterten Gestaltungsformen für Inhalt und Form bedeuten.

Auf folgende Punkte fokussiert sich der Immersive Media Workshop:

• Immersion in Raum und Zeit
• Rezeption des Raumbildes und deren Gestaltungsmöglichkeiten
• S3D, 360° Video und volumentrisches Video, ein Ausblick in die Zukunft
• Neue Konventionen, neue Filmgrammatik
• Whats next