look & lut for DoPs

Prävisualisierung & Look-up tables am Set

Das Seminar

Die Bildgestaltung eines Filmes hat sich im Laufe der letzten Jahre stark verändert, gewandelt und erweitert. Doch nach wie vor übt der lichtsetzende Kameramann/DoP den bestimmenden gestalterischen Einfluss. Der DoP bleibt auch im Zeithalter von RAW-Aufzeichnung und Online-Muster „das Auge“ der Produktion, hält die Gesamtverantwortung für Bild- und Lichtgestaltung und prägt so das Aussehen bzw. den Stil des späteren Films. Dieses visuelle Gesamtkonzept wird gerne mit dem englischen Begriff „Look“ bezeichnet und fasst die technisch-kreative Bildgestaltung in einem Wort zusammen. Für die Lookgestaltung setzt der Dreh am Set die Grundlage und diese Basis wird in der Postproduction weiter verfeinert. Im digitalen Zeitalter rutschen die Farbkorrektur, das Grading oder besser gesagt die Pre-Visualisierung des späteren Looks immer stärker an den Beginn der Aufnahmekette. Entsprechende Software-Programme und LUT-Prozessoren folgen diesem Trend. „Look & LUT“,- ein Seminar für Kameraleute im kreativen Spannungsfeld zwischen Set und Post.

 Der Seminaraufbau

  • Visuelle Gestaltungsmittel – Ein Überblick
  • Parameter technisch-kreativer Bildgestaltung
  • Möglichkeiten digitaler LOOK-Gestaltung im Posthouse
  • LOOK-Prävisualisierung am Drehort
  • LUTs und LOOKs – Farb- & Lookmanagement (Set & Post)
  • LUT-Prozessoren und LUT-Boxen (Blackmagic Design/Pandora/Fujifilm/AJA)
  • LUTs/CDLs selber entwicklen und erstellen (DaVinci Resolve)
  • LUTs aus analogen Vorlagen generieren (Transfer fotochemischer Looks)
  • Grading/Prävisualisierung am Set
  • Möglichkeiten und Grenzen von On-Set / In-Camera Grading
  • Chancen von LUTs und Looks / Ausblick

 

Durchführbar als kompaktes Zwei/Dreitagesseminar mit einem Überblick zum Thema Pre-Visualisierung und LUT-Workflows oder ausführlich umgesetzt als fünftägiges Seminar mit angeleiteten Übungen sowie umfangreichen eigenen Tests.